Slider Bild

Erreichbarkeit von Vertriebsleitern

Ich habe ja fast täglich mit Vertriebsleitern im B2B-Mittelstand zu tun. Und bin immer wieder erstaunt über deren schlechte telefonische Erreichbarkeit. Verstehen Sie mich nicht falsch: Mir geht es nicht darum, dass da jemand quasi nur darauf wartet, dass er angerufen wird! Fatal finde ich, dass es nur in wenigen Fällen eine Umschaltung auf einen Kollegen bzw. eine Kollegin oder auf das Handy gibt. Folglich klingelt und klingelt das Telefon. Man kann auch keine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. So weiß man dann auch nicht, ob der gewünschte Ansprechpartner nur in einem kurzen Meeting weilt oder den ganzen Tag oder sogar länger nicht im Haus ist.

Nun bin ich ja selbst zwar Geschäftspartner, aber kein Kunde. Aber diese versuchen doch auch, den Vertriebsleiter telefonisch zu erreichen! Und sind sicher nicht davon begeistert, es mehrmals und dann vielleicht auf verschiedenen Kanälen versuchen zu müssen!

Wir reden so viel über Differenzierung, über Alleinstellungsmerkmale und über Kundenbegeisterung. Zuerst aber gilt es immer wieder, die „Basics“ zu erfüllen! Und dazu gehört eine schnelle und unkomplizierte Erreichbarkeit auch von Führungskräften.

Zurück zur Übersicht