Vertriebstipp 23 Abteilungen abschaffen?!

Unser Vertriebstipp jetzt auch als Video:

Wann haben Sie sich das letzte Mal über das „Schubladendenken“ von Mitarbeitern geärgert?
Wurde mit dem Finger auf Kollegen gezeigt, garniert mit dem Satz „Dafür bin ich ja nicht zuständig!“?

In unseren Unternehmen haben wir gut organisierte Abteilungen wie Produktion und Produktionsplanung, Lager, Einkauf, Verkaufsinnendienst und Außendienst geschaffen. Leider kneift es oft an der effizienten Abstimmung untereinander. Kennzahlen wie Umschlagsgeschwindigkeit stehen im Fokus, aber berücksichtigen wir auch in allen Bereichen die Kundenzufriedenheit?

Viele Mitarbeiter kommen nie mit dem Kunden in Kontakt und arbeiten oft am Kundenbedürfnis vorbei. Ein Beispiel dafür ist die fehlende oder nicht rechtzeitige interne Information, wenn ein Termin nicht gehalten werden kann. Gerade im letzten Jahr habe ich doch bei einigen meiner Kunden erlebt, dass Verkäufer einen erheblichen Zeitaufwand leisten mussten, um Ärger aus Terminverzögerungen abzufangen bzw. auszubaden.

Wenn Sie sich hier wiedererkennen, dann empfehle ich Ihnen dringend, ein Projekt zur ganzheitlichen Prozesseffizienz zu starten! Setzen Sie sich dazu interdisziplinär zusammen und beginnen Sie mit den Bedürfnissen Ihrer Kunden und der strategischen Formulierung, in welcher Form Sie diese befriedigen wollen!

Vielleicht kommt dann sogar als Ergebnis heraus, dass Sie Abteilungen abschaffen und dafür Teams mit Verantwortung für ganzheitliche Prozesse zusammenstellen. Die dann vielleicht auch zur viel direkteren Kommunikation in einem Raum zusammensitzen. Sie werden merken, dass dadurch auch eine überhand genommene Meetingkultur spürbar abnimmt. Und der einzelne Verkäufer gewinnt beim Kunden an Statur: vorher das eher machtlose Rädchen im Getriebe, morgen der Ansprechpartner, der in seinem Unternehmen auch etwas im Interesse des Kunden bewegen kann!

Hier zusätzliche Informationen abfordern!

Zurück