Vertriebstipp 38: Kooperationsbereitschaft von Mitarbeitern jetzt messbar!

Würden Sie mir zustimmen, dass das Etablieren und Aufrechterhalten von Kooperation im Vertrieb ein immer wichtiger werdender Erfolgsfaktor ist?

Es lässt sich nachweisen, dass Unternehmenserfolg und Mitarbeiterzufriedenheit sehr eng mit der Kooperationsbereitschaft der Mitarbeiter verbunden sind. Insbesondere ergeben sich aus einer spieltheoretischen Perspektive diverse Parallelen und Erweiterungen zum Ansatz des Organisationspsychologen Adam Grant, der in Bezug auf die Kooperationsbereitschaft von Menschen drei grundsätzlich verschiedene Herangehensweisen unterscheidet: Geber, Nehmer und Tauscher. Dabei konnten die positiven Auswirkungen von Gebern und deren Strategie der  Kooperation  auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens übertragen werden.

Alle an Ihrem Unternehmen Beteiligte profitieren von einer Unternehmenskultur mit höherem Kooperationsgrad: die einzelnen Teams, Ihre Mitarbeiter, Ihre Kunden und Lieferanten sowie das soziale Umfeld.

Im Vertrieb identifizieren sich die Mitarbeiter stärker mit dem Unternehmen und zeigen ein höheres Engagement. Die höhere Sensibilisierung für die Problem- und Aufgabenbereiche der Kollegen ohne Schuldzuweisungen führt zu einer bessere Kommunikation zwischen den Teammitgliedern und damit einer effizienteren Ressourcennutzung. Cross Selling-Ziele werden besser erreicht.

Bisher konnte der Kooperationsgrad im Unternehmen nicht gemessen werden. Es war nur eine Einschätzung aus dem Bauch heraus möglich, wer sich durch gute Kooperation auszeichnet und wer eine stark egoistische Ausprägung hat.

Durch ein neues Testverfahren wird die Zusammensetzung der Belegschaft im Hinblick auf  Geber, Nehmer und Tauscher bestimmt. Durch diese Analyse wird transparent gemacht, wo Ihr Unternehmen auf dem Weg von der Nehmer- hin zur Geberkultur steht und an welchen Stellen Handlungsbedarf besteht. Zusätzlich können jedem Mitarbeiter Handlungsempfehlungen aufgezeigt werden, die sowohl seiner persönlichen Entwicklung als auch dem Erfolg des Unternehmens förderlich sind. Besonders interessant dabei ist die Abbildung auf Prozessketten, so dass Problemstellen sofort identifiziert und  z.B. durch eine Mediation der Beteiligten schnell behoben werden können.

Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie zu diesem neuen Testverfahren und den Möglichkeiten der weiteren Umsetzung mehr erfahren wollen!

Hier zusätzliche Informationen abfordern!

zurück